Schwimmverein
Grafing-Ebersberg e.V.

04.05-05.05.2019 Süddeutsche Meisterschaften

Vier Athleten des Schwimmvereins Grafing-Ebersberg hatten sich für die Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 04. bis 05.05.2019 in Wetzlar und Freiburg qualifiziert. Neben einer Silbermedaille erschwammen sich Florian Kühn und Luisa Rumler noch vier Bronzeauszeichnungen.

Bei den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften treten die besten Schwimmer aus den südlicheren Bundesländern beziehungsweise Schwimmverbänden Baden, Bayern, Hessen, Rheinland, Saarland, Südwestdeutschland, Thüringen und Württemberg gegeneinander an. Teilnahmeberechtigt sind nur Schwimmer, die bis dahin strenge Pflichtzeiten auf anderen Wettkämpfen erreichen konnten.

Erfolgreichster Teilnehmer des Schwimmvereins Grafing-Ebersberg war Florian Kühn (Jhg. 2003). Er startete in fünf Strecken und holte über 200m Schmetterling die Silbermedaille in einer Zeit von 2:12,22 Minuten. Eine etwas zu langsam geschwommene dritte 50m-Bahn kostete ihn den Sieg. Auf den kürzeren Schmetterling-Strecken über 100 und 50m schlug er im starken Teilnehmerfeld jeweils als Dritter an.

Luisa Rumler (Jhg. 2006) startete insgesamt sechs Mal und erschwamm sich über 50m Freistil und 50m Rücken jeweils die Bronzemedaille. Sie überraschte dabei vor allem mit ihrer hervorragenden Reaktions- und Startzeit, die ihr wichtige Zehntelsekunden brachten.

Silvia Kühn (Jhg. 2005) war über fünf Strecken qualifiziert. Über 50m Freistil verbesserte sie ihre Bestzeit auf 28,70 Sek. und platzierte sich unter den 49 Teilnehmern auf Rang 17. Auf den Schmetterlingsstrecken über 50 und 100m hatte sie sich einiges ausgerechnet, eine Schulterzerrung machte ihr aber einen Strich durch die Rechnung. Dennoch konnte sie nahe an ihre Bestzeiten heranschwimmen.

Amelie Kiermeier (Jhg. 2002) hatte sich über 50m Freistil qualifiziert. Sie musste allein nach Freiburg reisen, da dort die Wettkämpfe für die älteren Jahrgänge ausgetragen wurden. Sie ließ sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und schaffte mit einer Zeit nahe ihrer Bestzeit (28,93 Sek.) eine gute Platzierung auf Rang 21.

Trainer Markus Kühn war mit den Ergebnissen sehr zufrieden, sieht aber noch Potenzial für die ab Ende Mai stattfindenden Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok